bih.button.backtotop.text

Das Herz hat mehr zu bieten als Liebe

Der Ausdruck „die heilende Kraft der Liebe“ mag wie eine Zeile aus einem kitschigen romantischen Roman klingen, aber wussten Sie, dass es viele wissenschaftliche Studien gibt, die dies eindeutig belegen? Gute Beziehungen - ob romantisch, platonisch oder mit einem Haustier - tragen zur Unterstützung einer guten Gesundheit bei, insbesondere wenn es um die Gesundheit des Herzens geht, indem sie die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Todesfällen verringern.

Während dem Herzen oft die Ehre zuteil wird, beginnen Emotionen wie Bewunderung, Verlieben oder ein positiver erster Eindruck tatsächlich im Gehirn. In diesem Fall scheidet das Gehirn Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin aus. Wenn wir uns verlieben, wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschieden. Alle diese Hormone haben einen physiologischen Einfluss auf den Rest des Körpers, wodurch das Herz schneller schlägt und sich die Blutgefäße erweitern, wodurch die Durchblutung und die allgemeine Herzfunktion verbessert werden.

Sanfte Berührung, Augenkontakt, angenehme Gespräche oder auch nur das Nachdenken über Ihre Lieben können sich positiv auf Ihre körperliche Verfassung auswirken. Die verbesserte Herzfunktion und die damit verbundenen erweiterten Blutgefäße sind für Menschen mit Bluthochdruck oder Menschen mit verengten Blutgefäßen von großem Nutzen.

Neben den physiologischen Vorteilen bringt die Liebe auch Verhaltensvorteile mit sich. Dr. Julianne Holt-Lunstad, eine auf Neurowissenschaften und Psychologie spezialisierte Forscherin an der Brigham Young Universität, untersuchte eine Stichprobe von über 300.000 Menschen. Ihre im PLOS Medizinjournal veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass die Menschen, mit denen wir die engsten Beziehungen haben, den größten Einfluss darauf haben, uns zu positivem Verhalten zu bewegen. Dies kann sich darin manifestieren, moralische Unterstützung zu geben, wenn wir uns unwohl fühlen, oder uns ermutigen, gesund zu trainieren und zu essen. Man kann sagen, dass positive Beziehungen wie diese in unserem Leben genauso gesundheitsfördernd sein können wie die Raucherentwöhnung.

Statistiken des Nationalen Gesundheitsinformationszentrum der USA zeigen auch, dass verheiratete Personen tendenziell länger leben als diejenigen, die nie geheiratet, geschieden oder verwitwet sind. Es sollte jedoch betont werden, dass Qualität in Bezug auf Herzensangelegenheiten jederzeit die Quantität oder den Beziehungsstatus übertrifft. Ein unverheiratetes Paar mit einer gesunden und erfüllenden Beziehung wird in Bezug auf die Gesundheit besser abschneiden als diejenigen, die sich in lieblosen oder unerfüllten Ehen befinden.

Aber machen Sie keine Sorgen, wenn Sie noch keine romantische Beziehung haben. Gute, erfüllende platonische Beziehungen zu denen zu haben, die Ihnen, Ihrer Familie, Freunden oder sogar Ihren Haustieren am nächsten stehen, kann auch die Gesundheit unseres Herzens verbessern. Eine schwedische Studie an Patienten mit ischämischer Herzkrankheit, die im Krankenhaus behandelt wurden, ergab einige ermutigende Ergebnisse. Patienten mit Hunden starben nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus mit 67% geringerer Wahrscheinlichkeit als Patienten, die alleine lebten. Ihre Chancen auf einen erneuten Besuch im Krankenhaus waren ebenfalls geringer als bei denen, die alleine lebten. Dies lag daran, dass ihre vierbeinigen Freunde maßgeblich dazu beitrugen, dass diese Patienten Sport treiben sowie mit den Menschen, denen sie im Freien begegnen, interagieren und Beziehungen aufbauen konnten. Allerdings wird jede Haustierart eine positive und beruhigende Wirkung auf die Herzen ihrer Besitzer haben.

Der frühzeitige Aufbau guter Beziehungen kann auch eine gute langfristige Investition sein. Eine Studie von Dr. Robert Waldinger, dem Direktor der Harvard-Studie zur Erwachsenenentwicklung, der weltweit am längsten laufenden wissenschaftlichen Studie. Ab 1938 verfolgte die Studie das Leben von Menschen, die über einen Zeitraum von fast 80 Jahren in zwei Stichprobengruppen aufgeteilt wurden. Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, dass unter den unzähligen anderen Faktoren gute Beziehungen im mittleren Alter der beste Prädiktor für eine gute Gesundheit im Alter waren. Es ist ein noch besserer Indikator für eine gute Gesundheit als der Cholesterinspiegel.

Für den Monat der Liebe möchte das Herzzentrum im Bumrungrad-Krankenhaus, dass jeder sein Herz mit mehr als nur Bewegung, guter Ernährung und regelmäßigen Gesundheitschecks pflegt. Es ist an der Zeit, eine gute Beziehung zu jemandem, sei es Mensch oder Tier, aufzubauen und zu genießen, als Teil Ihrer Selbstpflege, und es sei bekannt, dass wir bereit sind, uns von ganzem Herzen um Ihr Herz zu kümmern.

Related Health Blogs